Flüchtlingsarbeit  

 

 

 

 

 




Menschen werden zu Flüchtlingen, indem sie Schutz in einem anderen Land suchen. Sie flüchten aus unterschiedlichen Gründen, wie zum Beispiel Krieg oder Naturkatastrophen. Häufig ist mit der Flucht auch die Angst verbunden, in der Heimat verfolgt zu werden.

Der Kinder- und Kulturkreis Oberhausen betreut Projekte für Menschen in den Flüchtlingswohnheimen Weierstraße und Bahnstraße. Das Ziel ist die soziale und kulturelle Integration der Flüchtlinge, um ihnen ein selbstständiges und eigenverantwortliches Leben zu ermöglichen.

Besondere Aufmerksamkeit wird der Unterstützung von Kindern und Jugendlichen gewidmet. Auf Grundlage pädagogischer Konzepte werden Kinder bereits in der Vorschule gefördert. Gesellschaftsspiele, Vorlesen aus Büchern sowie Frühstücks-, Koch- und Bastelaktionen gehören zu den vielen Angeboten, die zur Integration der Kinder beitragen. Bei allen Kindern sind positive Entwicklungen insbesondere im sprachlichen Bereich feststellbar. Um Schulproblemen entgegenzuwirken, wird ein regelmäßiger und pünktlicher Schulbesuch durch Hilfestellungen gewährleistet. Darüber hinaus wird eine Hausaufgabenbetreuung angeboten, die den Kindern und Jugendlichen hilft, den schulischen Anforderungen gerecht zu werden. Betreuerinnen erleichtern außerdem den Kontakt zwischen Eltern und Lehrern.

Auch außerschulische Aktivitäten sind Bestandteil dieser Projekte. Dazu zählen Ausflüge wie zum Beispiel Kinobesuche, Sportveranstaltungen oder Kochen. Des Weiteren werden Gesprächsrunden zu Themen wie Konfliktbewältigung oder Sexualität angeboten.

Für Frauen wurde ein Gesundheitsprojekt entwickelt. Die Teilnehmerinnen erhalten Hilfestellungen bei Arztbesuchen und werden unter anderem zu Untersuchungen begleitet. Sie lernen außerdem, Arztbesuche unabhängig von Betreuerinnen zu organisieren und wahrzunehmen. Individuelle Gesprächsangebote und Familienbesuche gehören ebenfalls zu den Förderungen.